Wie viele Internetkommentatoren – und sogar das Team von Kamala Harris selbst – ist Lilly Singh enttäuscht über Vogues Auswahl des Titelbilds des zukünftigen Vizepräsidenten vom Februar.

In der Folge von A Little Late With Lilly Singh am Mittwoch hat der Moderator das Magazin für das glanzlose Foto herausgegeben, das für das Titelbild ausgewählt wurde.

Als Lilly Singh zum ersten Mal die Nachricht hörte, dass Harris die Februar-Ausgabe der Vogue zieren würde, sagte sie, sie sei begeistert. “Ich dachte, das ist erstaunlich”, sagte Singh. “Darstellung? Äh, hallo? Ja bitte.”

Aber ihre Reaktion auf das Cover selbst war weniger als begeistert. “Als dieses Foto veröffentlicht wurde, ist das Internet sofort ausgeflippt, und das aus gutem Grund”, erklärte Singh. “Weil wir nur sagen: ‘Ist das das Beste, was Sie den VP aussehen lassen können?'”

Die Druckversion des Covers zeigt Harris in Freizeitkleidung und Converse Chuck Taylor Sneakers. Nach der Gegenreaktion für das Foto veröffentlichte Vogue eine digitale Version des Covers mit dem gewählten Vizepräsidenten in einem puderblauen Anzug.

“Viel besser”, sagte Singh über das digitale Cover. „Die Beleuchtung, der blaue Anzug, das selbstbewusste Lächeln. Dieses Lächeln genau dort sagt: „Hey, mach dir keine Sorgen. Du kannst wieder gerne schlafen. ‘”

Singh fuhr fort: „Ich verstehe es einfach nicht. Sie haben herausgefunden, wie man Harry Styles in ein Kleid steckt, aber Sie können nicht herausfinden, wie man Kamala Harris in eine Jacke steckt. “

Als Frau indischer Abstammung behauptet Singh, sie sei von Vogues Wahl nicht überrascht gewesen .

“Eine Frau zu sein ist bei Fotoshootings schwer genug, aber wenn man etwas Melanin bekommt, sind die Dinge noch schwieriger”, sagte sie. „Und ehrlich gesagt geht es um Repräsentation. … Ich denke nur, dass sie nicht genug Erfahrung haben, um farbige Menschen zu fotografieren. “

Singh wies auch auf Fragen der Körpervertretung in den Medien hin.

Sie erinnerte sich an eine Zeit, als sie ein Fotoshooting für eine Zeitschrift machte, in der sie ihre Maße im Voraus zur Verfügung stellte. Selbst als sie zum Set kam, passte keines der Outfits richtig. Als das Fotoshooting-Team Singh vorschlug, das Outfit „nach besten Kräften“ anzuziehen, drückte Singh sein Unbehagen über die Situation aus.

“Dies sind die Dinge, an die die Leute nicht denken, wenn sie sagen, dass Privilegien keine Sache sind”, sagte sie.

“Ich bin froh, dass Kamala auf dem Cover der Vogue ist”, entschied Singh. “Ich meine, es ist erstaunlich, und um ehrlich zu sein, wenn sie mit diesem Fotoshooting mehr in Beziehung setzen wollte, hat sie das definitiv erreicht, weil wir uns alle darauf beziehen können, in schrecklichen Bildern markiert zu werden.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here